Fichtenzapfenrübling Butterbrot

Fichtenzapfenrübling- Butterbrot

Strobilurus esculentus

der Fichtenzapfenrübling, auch Fichten-Nagelschwamm genannt

wächst in den hiesigen Wäldern heimisch. Von März bis Mai gedeiht er auf Fichtenzapfen, gerne wenn diese in die Walderde schon so richtig eingegraben sind, und natürlich wenn die Feuchtigkeit passt so wie jetzt – dann treten sie gerne in Massen auf. Obwohl er sehr häufig vorkommt, wird er oft übersehen. Seine kleinen schokoladenbraunen Hüte sind nur 1-3 cm Durchmesser groß mit weißen Lamellen.

Fichtenzapfenrüblinge sind leicht zu verwechseln mit dem Fichtenzapfenhelmling (Mycena strobilicola).

Dieser riecht jedoch stechend nach Chlor/ Schwimmbad, und hat auch im Alter noch einen glockigen Hut. Damit dies nicht passiert, sollte auf die folgenden Eigenschaften vom Fichtenzapfenrübling geachtet werden:
Die Lamellen sind leicht gedrängt, breit, dünn, und am Stiel abgerundet, sodass sie fast frei stehen. Ihre Farbe bewegt sich zwischen weiß und grau. Die Art verfügt über einen festen und zähen Stiel von 4–10 cm oberirdischer Länge, der innen nur dünn ausgehöhlt ist. Sporenpulverfarbe ist weiß.
Der Pilz hat einen angenehmen pilzigen Geruch. Und einen milden, nussigen Geschmack.
Als Massenpilz kann der Fichtenzapfenrübling, in ausreichender Menge geerntet werden. Er ist ein schmackhafter Speisepilz, einfach gebraten auf Butterbrot oder als Suppeneinlage.

Butterbrot Zubereitung

Ihr braucht ein frischgebackenes Brot, Butter, Salz und Pfeffer. Wer mag, Knoblauch oder Zwiebel und frische Kräuter. Wie Huflattich, Knoblauchrauke, wilder Schnittlauch, Vogelmiere...
Einfach den kleingewürfelten Knoblauch, oder Zwiebel, in Butter dünsten, und die feinen Hütchen und Kräuter  hinzufügen. Kurz braten, mit Salz und Pfeffer abschmecken, und auf frischen Butterbrot servieren.

Noch ein anderes Rezept mit Huflattichblüten findet Ihr in meinem Buch " Natur-Gourmet".

Aus diesem Pilz werden in der Pharmaindustrie Heilmittel gegen Pilzerkrankungen gewonnen. In dem Pilz ist Strobilurin enthalten – ein natürliches Fungizid.

Fichtenzapfenrübling
Huflattich
1 comment
  1. Eine sehr schöne Idee für den Frühlingsanfang. Haben es gleich ausprobiert, und die Pilze schmecken ganz ausgezeichnet. Bisher waren die mir nicht aufgefallen. Danke für den Tip!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.