Leccinum scabrum, Birkenpilz á la cordon bleu

Gebackene gefüllte Birkenpilz - Kappen

Zutaten für 4 Personen:

8 mittelgroße junge Birkenpilzkappen

Salz und frisch gemahlener Pfeffer
1 TL Zitronensaft
4 Scheiben milder roher oder gekochter Schinken
4 kleine Scheiben Bergkäse 
2 EL Mehl
2 verquirlte Eier
4 -6 EL Semmelbrösel
1 EL gehackter Gundermann
1 TL gehackter Dost

Pflanzenöl zum Ausbacken

 

 

Die Birkenpilzkappen evtl. säubern, etwas salzen, pfeffern und mit Zitronensaft beträufeln.

Jede Schinkenscheiben mit einer Käsescheibe belegen und den Schinken darüber klappen, so das kleine Päckchen entstehen. Jedes Schinken-Käsepaket auf eine Innenseite eines Birkenpilzes legen und den zweiten Pilzkopf darauf setzen.

Die Brösel mit den Kräutern vermischen. Die Pilze in Mehl, Ei und Brösel rundherum panieren und im heißen Öl (ca. 170°C) goldbraun backen. Auf Küchenpapier gut abtropfen lassen.
Beim panieren der gefüllten Pilze, kann man sie mit Zahnstochern befestigen, die man nach dem ausbacken wieder rauszieht.

Tipp

dazu passt ein frischer Kräutersalat und etwas Zitronensaft!

Natürlich könnt Ihr für dieses Rezept auch andere Pilze verwenden. Sonja aus meiner Gruppe verwendete ein Riesenbovisten und war ganz begeistert, super Idee!

© Tanja Major

Der Birkenpilz ist unter vielen Namen bekannt. Unter Pilzsammlern auch Birkenraufuß, graugrüner Birkenpilz oder Langhaxen genannt. Er gehört zur Gattung der Röhrlinge und wächst bevorzugt in einer Symbiose unter Birken im Wald und am Wegesrand. Von Juni bis November ist seine Wachstumszeit. Der Birkenpilz zeichnet sich wie folgt aus:
Halbkugeliger bis polsterförmiger Hut, er kann ca . 15 cm breit und 15 cm hoch werden. Die Hutfarbe variiert von rotbraun über gelb, graubraun bis dunkelbraun. Stielfarbe ist weiß mit schwarzem Netz. Er ist fast geruchslos und im Geschmack essbar mild bis säurlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.