Steinpilz – Carpaccio

Steinpilz Carpaccio
© Tanja Major

mit luftgetrocknetem Speck

Zutaten für 4 Personen

 

80g hauchdünne gut durchwachsene Speckscheiben oder rohen Schinken
300g frische junge Steinpilze
4 EL Walnußöl
etwas Bergsalz
frisch gemahlener Pfeffer
Saft von einer halben Zitrone
50g Bergkäse
ein paar Salatblätter und Wildkräuter ( wie Eichblattsalat, kriechender Günzel..)

Zubereitung

Die Speckscheiben dekorativ auf vier flache Teller verteilen.

Steinpilze mit einem Pinsel oder Tuch putzen, und in sehr dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Pilze auf dem Speck schön drapieren.

Aus dem Walnußöl, Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft eine Vinaigrette zubereiten, und über die Pilze träufeln. Den Bergkäse fein über das Carpaccio raspeln. Mit  frisch gewaschenen Salatblättern oder Wildkräutern servieren.

Wer möchte kann noch ein paar gehackte Walnüsse darüber geben und frisches Brot dazu reichen.

STEINPILZE von GÜNTHER GRASS

Immer größer erinnern wir sie.
Damal, als uns das Glück schlug.
Heute kaufen wir teuer ein
und kochen nach Rezept.

Nicht nur unter passionierten Pilzsammlern ist der Steinpilz bekannt,

auch wer Pilze im Supermarkt kauft, kennt den schmackhaften Pilz, der auch in unseren Wäldern heimisch ist. Er ist auch unter weiteren Namen bekannt, wie zum Beispiel:  Dobberniggl, Steini, Herrenpilz oder Beisserl.

Der Röhrenpilz, von dem es mehrere Arten gibt,

wie der Sommer-, der Schwarzhütige-, Kiefern-,  Weißer-,  Herren-, oder vielleicht der Birken-Steinpilz. Sie sind beliebte Gourmetpilze, die zwischen Mai und bis November wachsen können. Bevorzugt leben Sie unter Fichten, Buchen, Birken, Kiefern und Eichen, und leben mit den Bäumen in  Wurzelsymbiose.

Seinen Namen "Steinpilz" trägt er aber nicht,

wegen der steinalten Verwendung, sondern wegen der bemerkenswerten Festigkeit. Ausserdem sind sie eine wichtige Quelle des Spurenelements Selen, was in der Nahrung meist nur mangelhaft verfügbar ist. Und sehr gute Lieferanten von Vitaminen und Mineralstoffen.

Getrocknete Steinpilze werden noch würziger,

und verfeinern unter anderem selbstangestetzes Pilzöl. Dazu am besten ein paar getrocknete Pilze in eine Glasflasche geben, dazu gutes Olivenöl gießen. Bis zum Verzehr dunkel und kühl lagern.

 

2 comments
  1. Ich wusste gar nicht, dass man Steinpilze roh essen kann. Danke für den Tipp. ?

    1. Es ist möglich Steinpilze roh zu geniessen. Man sollte das aber erst mit kleinen Mengen probieren, zwecks der Verträglichkeit. Auch Zucht-Champignons oder Kaiserlinge sind roh nicht giftigt und schmackhaft. Aber Vorsicht, das gilt nicht für alle Pilzarten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.