Farbpigmente von Pilzen

Eine Auswahl an Pilze zum Färben sieht man im Woll-Pigmentkreis Foto siehe oben, der startet links unten bei der grauvioletten Wolle und geht gegen die Uhrzeigerrichtung!

- Steife Koralle RAMARIA STRICTA
grauviolette Töne

- Stinkende Lederkorale THELEPHORA PALMATA
Jeansblau

- Rotbrauner Korkstacheling HYDNELLUM FERRUGINEUM
Jadegrün

- Kieferhabichtspilz SARCODON SQUAMOSUS
Flechtengrün

- Samtfußkrempling TAPINELLA ATROTOMENTOSA
olivegrün oder petrol

- Fenchelporling GLOEOPHYLLUM ODORATUM
Nussbraun

- Zottiger Schillerporling  INONOTUS HISPIDUS
rostfarben

- Nadelholzbraunporling  PHAEOLUS SCHWEINITZII
goldbraun

 

- Orangerandigen Hautkopf CORTINARIUS MALICORIUS
Erbsengelb

- Grünblättriger Schwefelkopf HYPOLOMA FASCICULARE
Pastellgelb

- Kartoffelbovist SCLERODERMA CITRINUM
Puderton

- Leuchtender Weichporling PYCNOPORELLUS FULGENS
zartes Apricot

- Zimtbrauner Hautkopf CORTINARIUS CINNAMOMEUS
Mauveton

- Blutblättriger Hautkopf CORTINARIUS SEMISANGUINEUS
Blutpflaume

- Blutroter Hautkopf CORTINARIUS SANGUINEUS
Kirschrot

- Kupferroter Moorhautkopf CORTINARIUS ULIGINOSIUS
Altrosa

 

 

Das Färben mit Pilzen hat in Skandinavien ein lange Tradition

und es gibt schöne Bücher dazu, ich führe ein paar auf, weiter unten . In früheren Zeiten wurde außer mit Pflanzen auch mit Pilzen und Flechten gefärbt.
Mit Pilzen lassen sich wunderbar tierische Garne färben. Beim Sammeln sollte jedoch mit Rücksicht auf die Natur nur kleine Mengen an Pilzen zum Färben verwendet werden. Oder Pilze die häufig vorkommen wie bei mir der Samtfußkrempling...

Die gesammelten, möglichst fein zerkleinerten Pilze

in einem Stoffbeutel für das  Farbbad geben und zunächst einige Stunden (am Besten über Nacht) in reichlich Regenwasser einweichen, anschließend eine Stunde sieden.

In das warme Farbbad

wird die gebeizte und gespühlte Wolleeingelegt und ca. eine Stunde gefärbt. Die Wolle sollte beim Einlegen in das Färbebad die gleiche Temperatur wie das Bad haben, um Filzen zu vermeiden. Anschließend wird die Wolle gespült und mit Essigwasser ausgewaschen, gespült und getrocknet.

Interessante Bücher zum Thema Färben mit Pilzen

Hier gibts nur einen kleinen Einblick ins Färben

von Rita Lüder *

Carla und Erik Sundström*

Karin Tegeler Färben mit Pilzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.