Flockenstieliger Hexenröhrling Ravioli

Flockenstieliger Hexen-Röhrling, Neoboletus erythropus

ist eine Pilzart der Dickröhrlingsverwandten. Der Pilz wächst bevorzugt auf sauren Böden und bildet Mykorrhizasymbiose mit Buchen und Fichten...

Das Fleisch des Flockenstieligen Hexenröhrlings ist eidottergelb gefärbt. Bei Verletzung verfärbt es sich umgehend in ein kräftiges blau, das hängt mit der enthaltenen Variegatsäure zusammen. Beim Erhitzen des Fruchtkörpers bekommt der nach der Verarbeitung blau gefärbte Flockenstielige Hexenröhrling einen appetitlichen Braunton.

Einer der besten und beliebtesten Speisepilze überhaupt, aber er ist im rohen Zustand giftig!

Deshalb den Pilz immer gut durchgaren! In einigen Gegenden ist der Flockenstielige Hexenröhrling sogar beliebter als der Steinpilz. Alleine auf Grund des tollen Aromas und der Ergiebigkeit der stattlichen Fruchtkörper ist der Flockenstielige Hexenröhrling eine tolle Ergänzung in fast jedem Pilzgericht!

Er hat weitere Namen wie Flocki, Zigeuner, Hexenpilz, Donnerpilz, Zweifarbiger Hexenröhrling, Wacholderpilz, Gauklerpilz, Ross-Dobernigl, Schusterpilz, Tannenpilz...

Die Klette (Arctium) (griech. árceteion = Bär)

ist eine zweijährige oder mehrjährige Pflanze, die zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) gehört. Die bis zu 14 Arten kommen in der Wildnis von Nordamerika, Europa und Asien vor und ist an Wegrändern und auf Wiesen zu finden.
Die aufrechten Stängel sind meist verzweigt. Die gestielten Blätter haben einen glatten oder gezähnten Blattrand und sind meist weich behaart. Klette

Die Stängel der Blätter soll man von April bis August, solange sie noch nicht zu viele Fasern und trockenes Mark im Kern ausgebildet haben zubereitet.
Der Artname lappa wird als weiterer Gattungsname genannt. Abgeleitet aus dem griechischen labein = ergreifen bzw. festhalten, weist er auf die Eigenschaft der Früchte hin, die an Kleidern oder am Fell von Tieren haften. Sie trägt noch viele weitere Namen, wie Bardane, Butzenklette, Klebern, Grindwurz, Haarwuchswurzel, Igelkette, Kleberwurzel, Klissenwurzel, Dollenkraut, Letschenwurzel, Roßklettenwurz und Klettendistel

Kletten - Ravioli mit Waldpilzen

Kletten Nudel - Teig

4 kleine junge Blätter (Größe ca. 10-15cm) von der Klette
100g Semola Mehl ( oder dazu 1/3 Wurzelmehl mischen)
1/2 TL Salz

Kletten - Ravioli mit Waldpilzen

Für die Füllung

1 Klettenwurzel
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
etwas Zitronensaft
100g Hexenröhrlinge oder andere Pilze
1 El Olivenöl
50g Ricotta

etwas Butter und Olivenöl
Parmesan oder Bergkäse ( von Ziege)

 

Die Klettenblätter waschen, grob hacken und in der mit etwas Wasser fein pürieren.

Durch ein Sieb streichen und die Flüssigkeit auffangen. Für den Nudelteig braucht man davon 50g Flüssigkeit. Mehl und Salz hinzufügen und zu einem geschmeidigen festen Teig kneten.
Der Teig ist sehr trocken und muss gut geknetet werden, dann in einem Beutel oder geschlossenen Gefäss möglichst luftdicht mindestens 1 Std. ruhen lassen.
Ich habe den Teig schon 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt und die Farbe hält super!

Einen Teil vom Blätterpüree für die Füllung aufheben!

Wurzel, Schalotte und Knoblauch schälen, Pilze putzen und alles in feine Würfel schneiden. Über die Klettenwurzelwürfel etwas Zitronensaft geben, das Sie nicht dunkel anläuft.
Öl in einem kleinen Topf erhitzen, Pilze hinzufügen und gut durchgaren ( ca. 8-10 Min.), dann die Gemüsewürfel und 1-2 EL Kletten-Blätterpüree dazugeben und kurz anschwitzen.
Mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen. Dann den Ricotta unterrühren und los gehts mit den Raviolis.

Den Nudelteig dünn ausrollen, am besten mit einer Nudelmaschine. Dann von der Füllung leine Häufchen darauf geben , den Nudelteig mit etwas kalten Wasser bepinseln, Teig über die Füllung klappen und mit einem Teigrädchen oder Ausstecher, Raviolis ausschneiden.
Im Kochendes Wasser geben und 2-3 Minuten garen. Wer möchte kann Sie dann noch in heisser Butter und Olivenöl schwenken. Mit Parmesan oder Bergkäsespänen und frisch gemahlenen Pfeffer servieren. Wer mag kann noch zum in Butter schwenken, noch Wiesensalbei hinzufügen oder mit den Blüten dekorieren.

Klettenudelteig
Kletteravioli-Füllung
Klettenraviolis

Das Wildpflanzen Magazin

Wenn Ihr mehr über die Klette lesen wollt, dann bestellt die nächste Ausgabe!

Es gibt noch weiter Rezepte von mir zu entdecken und viele Infos zum Thema Kletten !!

Mit dem Magazin vernetzen wir Menschen zum Thema Wildpflanzen aus vielen Regionen und stellen regelmäßig aktuelle Veranstaltungstermine, interessante Projekte und außergewöhnliche Produkte vor, sowie Geschichten, saisonale Tipps, botanische Hinweise, Rätsel, Rezepte und Anwendungen.

Essbare Wildpflanzen

2 comments
  1. Liebe Tanja,
    dein Blog ist wunderbar, die Fotos inspirierend. Ich bekomme tatsächlich einen anderen Blick im Wald und auf der Wiese.
    Die Rezepte klingen sehr verführerisch. Da hab ich mich allerdings noch nicht drangetraut.
    Gerne hätte ich mir ein Wildpflanzenmagazin bestellt. Allerdings gelingt es mir nicht, über den Link die Seite aufzurufen.

    1. Danke liebe Barbara,
      vielleicht geht der Link
      https://www.essbare-wildpflanzen.de/abonnementwahl.html
      oder Du gibst einfach in der Suche das essbare Wildpflanzen Magazin ein?
      Viel Erfolg, Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.