Parasol – Schnitzel

Die typischen Merkmale des Riesenschirmpilz sind zum einen sein großer Hut, der oben schuppig ist. Die Oberfläche ist dabei aufgeraut und hat braune große Schuppenschollen. An der Unterseite des Hutes sind weiße bis cremefarbene Lamellen die nicht direkt mit dem Stiel verbunden sind.

Der Stiel ist genattert,

und zum Verzehr zu hart, aber er eignet sich getrocknet als Würzpulver, dazu gibt es hier im Blog ein glutenfreies Brotrezept.

Ganz wichtig und klassisch für die Erkennung eines Risenschirmpilzes ist auch der doppelte Ring unterhalb des Schirms, der leicht wattig und vor allem verschiebbar ist!!

Der Ring ist auch roh essbar und schmeckt leicht mandelig.

Gebackene Hüte vom Riesenschirmling

Klassisches Rezept :

2 Parasolhüte
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
etwas Mehl
1-2 Eier
150g Semmelbrösel
50g Butter und etwas Olivenöl
Zitronenschnitze zum Servieren

 

 

Die Parasolhüte mit einem Pinsel säubern, vorsichtig die Stiele herausdrehen.

Die Stiele  sind sehr fest und fasrig, deshalb sind Sie zum sofortigen Verzehr nicht geeignet. Ich trockne die Stiele und mache daraus ein Pilzpulver, siehe Rezept Pilzbrot!

Man kann die Hüte im Ganzen Panieren oder in Stücke rupfen, Stücke sind einfacher in der Pfanne zu wenden. Die Parasolhüte mit Salz und Pfeffer würzen und leicht mit Mehl bestäuben.
Dann im verquirlten Ei wenden und in den Semmelbrösel vorsichtig wälzen und andrücken.

Butter und reichlich Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Parasolstücke jeweils auf beiden Seiten 3-4 Minuten braten. Bis die Parasolschnitzel goldbraun und knusprig sind. Ich lasse Sie dann noch kurz auf Küchenpapier abtropfen.
Warm mit Zitrone servieren!

Parasol-Schnitzel
© Tanja Major
Riesenschirmpilz
Parasol Schnitzel mit Thai-Basilikum © Tanja Major

Varianten

Es gibt viele Möglichkeiten die Panade zu verfeinern.
Verschiedene Kräuter, bunte Gewürze, Nüsse, Samen
oder auch geriebenen Käse eignet sich dazu.

Bei dem Foto links, hab ich in das  verrührte Ei, Thai-Basilikumblätter untermengt.

Dadurch entsteht ein sehr frischer, würziger Geschmack!

Ihr braucht dazu einen großen frischen Zweig Thai-Basilikum.
Die Blätter abzupfen und evtl. hacken, unter das Ei quirlen und ganz normal panieren und braten, fertig.

Bon appetit!

1 comment
  1. Das Rezept erinnert mich an meine Kindheit. Mein Papa hat die Pilze gesammelt, zum Teil mit uns zusammen, meine Mama hat uns Parasolschnitzel gebacken. So lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.