Pilz – Grundlagen

 

Liebe Pilzfreunde,

sehr wichtig! Bevor Ihr ein Kochrezept angeht, solltet Ihr die Pilze sicher bestimmt haben.
Bitte nichts in die Pfanne geben, von dem Ihr euch nicht absolut sicher seit!

Zur Bestimmung am besten den ganzen Pilz aus dem Boden drehen,

für das nötige Wissen gibt es gute Literatur,  Vorträge von Mykologen, Pilzexkursionen zum Bestimmen, mykologische Vereine und Treffen an denen man sich erkundigen und beraten lassen kann.  Auf der Friends / News / About - Seite sind einige Tipps für euch!

Wenn ich mich mit einem neuen Pilz beschäftige,

also bestimmt habe,  probiere ich erstmal eine kleine Menge, schau wie mir der Pilz mundet und wie ich mich dabei fühle. Man sollte auch immer die Reste erstmal aufheben, falls etwas unklar wäre, zur Nachbestimmung für die Ärzte und Pilzsachverständige.

Wie bei allen Lebensmittel,

sollte man täglich wechseln und nicht ständig große Mengen von einer Sorte zu sich nehmen. Und auch bei Pilzen können individuell Unverträglichkeiten und Allergien auftreten.

Pilze enthalten viel Eiweiss

und sollten deshalb immer kühl gelagert werden. Sie können schnell verderben, gerade im Sommer! Im Handel sieht man die oft im ungekühlten Gemüseregal, da ist es gut, ein besonderes Auge auf die Frische zu legen.

Was das Sammeln betrifft,

verwende ich gerne einen luftigen Korb und ein Taschenmesser. Bitte alte, verschimmelte und sehr junge Pilze im Wald stehen lassen.
Pilze die ich nicht kenne und noch bestimmen möchte, so wenig wie möglich anfassen. Alle Merkmale am Stiel, Knolle und die am Hut sollen erhaltbar bleiben. Zur Bestimmung sind 2-3 Exemplare mit unterschiedlichen Altersstadien empfehlenswert. Die Pilze vorsichtig aus dem Boden drehen, so das alles dran bleibt und dann gebe sie in ein extra Schälchen oder Papiertüte in meinem Korb. So das die essbaren Speisepilze, gut von den unbestimmten Pilzen getrennt sind und nichts durcheinander gerät.

In jedem Land,

gibt es eigene Regeln, was das Sammeln betrifft. Bitte informiert euch entsprechend. In Deutschland gilt eine Faustregel, maximal 2kg pro Person und Tag für den privaten Gebrauch.
Sammelt nur in öffentlichen Gebieten, Naturschutzgebiete sind tabu! Geschützte Arten bleiben selbstverständlich im Wald!

Da kann es  große Strafen geben!
Wenn ich in den Wald gehe, sammle ich nur wenige Pilze, welche ich wirklich sofort verzehren möchte. Und die putze ich direkt Vorort!

Keine neuen Rezepte, mykologische Infos und Events mehr verpassen! Trage Dich in meinem Newsletter ein und erhalte eine Nachricht über alle Myko-Kitchen Neuigkeiten und neue Beiträge.

Pilze wie auf den beiden Fotos, bleiben im Wald!

 

Schimmelpilz auf Pilzen
zersetzender Pilz
6 comments
  1. Hallo Tanja,
    Dein Blog ist eine super Idee und schon sehr gut gestartet! Verfolge diesen Weg weiter.
    Bei der ersten Durchsicht habe ich sofort
    Hunger und Neugierde verspürt.
    Möchte mit dir gerne mal durch die Wälder streifen.
    LG Schupo

    1. Danke Schupo,
      es freut mich sehr, das Dir der Blog gefällt. Ja, lass uns mal wieder einen Wald erforschen!
      Sonnigen Gruß, Tanja

  2. Schön gemacht – soll ich deine Homepage verknüpfen?

    Gruß
    Dietmar

    1. Danke Dietmar, gerne, gute Idee! Gruß Tanja

  3. Hallo Tanja,
    dein Blog gefällt mir sehr gut. Ich werde da sicher öfter reinschauen.
    Sehr schön auch deine Idee, die Pilzkörbe zu veredeln !
    Glückwunsch zur bestandenen PSV Prüfung !

    Gruß
    Hardy

    1. Danke Hardy!
      Mit den Pilzkörben, ist das nicht so einfach. Ich habe lange gesucht und nichts schönes gefunden. Daraus endstand dann die Idee
      Grüße, Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.